Canyon Bicycles | Mobile Website | 2013 | wysiwyg*
Canyon Mobile im Ausseneinsatz

Canyon Bicycles
Mobile Website

Vom Rad aus ein Rad kaufen?

Klingt das abwegig? Kaufen Leute ein mehrere tausend Euro teures Fahrrad über das Handy? Die Antwort lautet: Ja, wenn der speziellen Nutzersituation konsequent Rechnung getragen wird, also alles übersichtlich ist, reibungslos abläuft und das Produkt trotz kleiner Auflösung genug „Raum“ erhält, um zu glänzen.

In diesem Sinne besteht die erste Aufgabe des mobilen Projektes darin, schonungslos zu verschlanken. Während die Desktop-Variante der Canyon-Website ein reichhaltiges Angebot an Produkt-, Service- und Markeninhalten bereitstellt, wurde die mobile Version rigoros auf zwei Szenarien beschränkt:

Der Nutzer soll erstens sein Wunsch-Canyon identifizieren oder/und zweitens dieses unkompliziert erwerben können. Darum findet er einerseits auf hilfreichen Wegen (Kategorien, Serienseiten, Suche mit Autosuggest) sein passendes Bike.

Andererseits wird die Prozesskette von Entscheidung bis Kauf dahingehend erleichtert, dass die einzelnen Schritte (Auswahl, Konfiguration und Warenkorb) klar voneinander getrennt sind. Also darf sich der User erst einmal nur begeistern lassen, erst im nächsten Schritt kann er seine Auswahl richtig konfigurieren, sodass er schließlich unkompliziert den Kauf abschließen kann.

Ansehen
m.canyon.com
Plattform
mobile
Herausforderung:
wenig Platz